Doping und Dopingprävention

Steckbrief

Abschluss

Bei erfolgreicher Absolvierung eines jeden Moduls erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Teilnahmebescheinigung, sowie nach Abschluss aller Module ein offizielles Tiroler Privatuniversität UMIT Zertifikat.

Teilnehmerzahl

Wir legen Wert auf eine intensive Ausbildung sowie auf einen persönlichen Kontakt zwischen den Lehrenden und Lehrgangsteilnehmerinnen und -teilnehmer. Deshalb werden zunächst pro Modul maximal 30 Personen zugelassen. Eine minimale Teilnehmerzahl wurde mit 15 Personen festgelegt.

Zulassungskriterien

Absolvierte Berufsausbildung in der entsprechenden Fachrichtung. Beruflicher Umgang zu LeistungssportlerInnen wünschenswert.

Dauer/Sprache

3 Module (Basismodul: 1 x 2 Tage à 16 UE; Spezialmodule 1 und 2: 2 x 1 Tag à 10 UE), 36 UE in 4 Tagen / Deutsch

Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an einen breiten Interessentenkreis, schwerpunktmäßig an folgende Berufsgruppen: Ärztinnen und Ärzte, Sportwissenschaftlerinnen und Sportwissenschaftler, Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten, Apothekerinnen und Apotheker.

Ziel

Doping war und ist ein immer wiederkehrendes Problem im organisierten Sport. Im Sinne umfassender Präventionsmaßnahmen vor allem in Bezug auf das Athletennetzwerk fehlt es im deutschsprachigen Raum an evidenzbasierten und akademisch orientierten Fortbildungen. Diese Lücke soll mit dem Zertifikatskurs geschlossen werden.

Qualifikationsprofil

Der Zertifikatskurs vermittelt:

  • Einblicke in die Geschichte und Entwicklung von Doping sowie in den aktuellen Stand der Forschung und Best Practice Beispiele
  • Fundiertes Wissen über Dopingsubstanzen und –methoden, sowie ihre Wirkungen und unerwünschten Nebenwirkungen im Leistungssport für AthletInnen mit und ohne Behinderung
  • Kenntnisse über die aktuellen Regulierungen und Richtlinien der WADA sowie über Nachweisverfahren und den Ablauf von Dopingkontrollen
  • Wissen über und Abgrenzung zu Medikamentenmissbrauch im Breitensport, sowie die Gefahren von Nahrungsergänzungsmitteln
  • Kompetenzen zur Erkennung möglicher Bedingungen der Entstehung einer Dopingmentalität und -karriere
  • Kompetenzen zur selbstständigen Anwendung gezielter, altersgerechter Präventionsmaßnahmen im alltäglichen Athletenumgang
  • Wissen über sozial-, persönlichkeits-, und gesundheitspsychologische Einflussfaktoren auf eine Dopingmentalität und mögliche Dopingkarriere

Gebühren

Die Kosten werden jeweils pro Modul verrechnet und betragen 480,00€  für das Basismodul und jeweils 310,00€ für die beiden Spezialmodule (inklusive Unterricht, Praxis und Lehrgangsunterlagen).