Diplomausbildung Physiotherapie

Steckbrief

ACHTUNG: Der letzte Studiengang hat im Oktober 2018 gestartet. Es werden keine neuen Studierende aufgenommen.

 

Abschluss

Physiotherapeutin mit Diplomabschluss bzw. Physiotherapeut mit Diplomabschluss gemäß MTD- Gesetz.

Teilnehmerzahl

Es ist eine zulassungsbeschränkte Ausbildung. Pro Jahrgang werden maximal 26 Studierende aufgenommen.

Zulassungskriterien

Zulassungsvoraussetzungen für die Diplomausbildung zur Physiotherapeutin bzw. zum Physiotherapeuten sind die allgemeine Hochschulreife (Matura/Abitur) bzw. Studienberechtigungsprüfung für Medizin, Berufsreifeprüfung, das MTF Diplom und ein Diplom im gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege.

Eignungstest: Die Aufnahmebewerber für den physiotherapeutischen Dienst haben für die Berufsausübung die erforderliche körperliche Eignung durch einen an der EURAK abzulegenden Eignungstest (praktisch, schriftlich und ein persönliches Gespräch) nachzuweisen.

Dauer

Ausbildungsdauer: 3 Jahre; Beginn der Ausbildung Anfang März des jeweiligen Jahres und Ende der Ausbildung am 28. Februar des jeweiligen Jahres.

ECTS/Sprache

180 ECTS-Punkte; Deutsch

Zielgruppe

Motivierte Personen mit hoher sozialer Kompetenz, die ein großes Interesse für die Rehabilitation von Patienten und für die Prophylaxe von Bewegungsstörungen mitbringen.

Ziel

Das Ziel des/der PhysiotherapeutIn ist es, nicht nur Gesunden sondern im Besonderen auch verletzten, kranken oder alternden Menschen wieder zu mehr Beweglichkeit zu verhelfen, Schmerzen zu lindern und zu eigenständigem Training zu motivieren. PhysiotherapeutInnen tragen ebenfalls dazu bei, Fehlbelastungen von Muskeln, Sehnen und Bändern und Gelenken zu verhindern und möglichen Verletzungen effektiv vorzubeugen.

Die Zusammenarbeit mit behandelnden Ärzten, dem Pflegepersonal oder auch weiteren Gesundheitsberufen ist für die/den PhysiotherapeutenIn unerlässlich.

Qualifikationsprofil

Die Studierenden sollen jene notwendigen Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen erwerben, um eine optimale Behandlung des Patienten sowohl selbständig wie im Team zu gewährleisten.

Gebühren

8.800€ pro Ausbildungsjahr (inkl. 100€ Taschengeld/Monat und Kosten für die Sozial-, Pensions-, Haftpflicht und Unfallversicherung)