Universität UMIT freut sich über die Habilitation von Dr. Eva Schulc im Bereich der Pflegewissenschaft

HomeUniversität Aktuell Universität UMIT freut sich über die Habilitation...

Die höchste Qualifikation im österreichischen Hochschulwesen ist die Habilitation. Mit dieser hat die Pflegewissenschaftlerin Priv.-Doz. MMag. Dr. Eva Schulc nun ihre bisherige akademische Berufslaufbahn gekrönt. An der UMIT – Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik in Hall in Tirol beschäftigte sich Dr. Schulc in ihrer Habilitationsschrift mit dem Thema „Prävention und Gesundheitsförderung in den Gemeinden“. Die UMIT freut sich damit über die zweite Habilitation im Bereich der Pflegewissenschaft binnen der vergangenen sechs Monate.

Die Leiterin des Departments für Pflegewissenschaft und Gerontologie an der UMIT Univ.-Prof. Dr. Christa Them zeigte sich sehr erfreut über die nun bereits zweite abgeschlossene Habilitation im Bereich der Pflegewissenschaft im heurigen Studienjahr. „Wir haben vor über zehn Jahren an der UMIT im Rahmen der Akademisierung der Pflege eine Vorreiterrolle eingenommen, deren Qualität jetzt durch die beiden Habilitationen sichtbar wird. Vor allem die Habilitation von Dr. Eva Schulc dokumentiert, dass wir Pflegewissenschaft als fächerübergreifenden Bereich sehen, der integrativer Teil der Gesundheitsversorgungsforschung ist“, sagte Them

Dr. Schulc ist diplomierte Physiotherapeutin, hat an der Universität Innsbruck Sportwissenschaften und an der UMIT Gesundheitswissenschaften studiert und ebenfalls an der Tiroler Health & Life Sciences Universität UMIT im Bereich Pflegewissenschaft promoviert. Beruflich ist Dr. Schulc seit dem Jahr 2000 an der UMIT tätig. Zunächst an der EURAK – Europa-Akademie für Health Professionals der UMIT als Lehrtherapeutin, Lehrgangsleiterin und stellvertretende Direktorin tätig, hat sich Schulc ab 2006 am UMIT-Department für Pflegewissenschaft und Gerontologie auf ihre wissenschaftliche Tätigkeit mit dem Forschungsschwerpunkt ´Public Health Nursing´ konzentriert. Im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit hatte Dr. Schulc 2012 eine Vertretungsprofessur an der Westsächsischen Hochschule Zwickau inne und war als Gastdozentin an der Akdeniz University in Antalya tätig.

Seit der Gründung im Jahr 2003 hat das UMIT-Institut für Pflegewissenschaft in dieser in Österreich noch jungen Wissenschaftsdisziplin eine Vorreiterrolle eingenommen und in den Bereichen „Menschen und Alter“, „Pflegeintervention und Pflegequalität“, „Bildung und Professionalisierung in der Pflege“ und Innovative Versorgungskonzepte“ schrittweise Forschungskompetenz aufgebaut.

Im Bereich der Lehre hat das Institut ein durchgängiges pflegewissenschaftliches Studienangebot – vom Bachelor bis zum Doktorat –  etabliert und bildet jene Pflegeexperten aus, die es zur Ausgestaltung der zukünftigen Pflegewelten und zur Bearbeitung entsprechender Versorgungsthemen braucht.

 

zurück zur Übersicht