Mediation und Konfliktmanagement

HomeUniversität Aktuell Mediation und Konfliktmanagement

Qualitätssicherungsagentur AQ Austria genehmigt UMIT-Universitätslehrgang „Mediation und Konfliktmanagement“

Erste postgraduale universitäre Mediatoren-Ausbildung in Westösterreich

Vor Kurzem hat die für österreichische Hochschulen zuständige Qualitätssicherungsagentur AQ Austria den von der Tiroler Health and Life Sciences Universität UMIT zur Begutachtung eingereichten Universitätslehrgang „Mediation und Konfliktmanagement“ nach intensiver Prüfung genehmigt. Bei dieser fünfsemestrigen postgradualen Ausbildung, die mit dem akademischen Titel „Master of Arts in Mediation und Konfliktmanagement (MA)“ abschließt, handelt es sich um das erste Weiterbildungsangebot auf universitärer Ebene in diesem Bereich in Westösterreich.

Startschuss für den berufsbegleitenden Universitätslehrgang ist der Herbst 2017.

„Mit dem Universitätslehrgang Konfliktmanagement und Mediation tragen wir der zunehmenden Bedeutung von mediatorischer, außergerichtlicher Konfliktbewältigung und Streitbeilegung Rechnung. Mit der hochwertigen universitären Weiterbildung wollen wir die Absolventen bestmöglich auf die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten bei (außer)gerichtlichen Verfahren, bei Konflikten innerhalb von Organisationseinheiten und bei der Konfliktprävention vorbereiten“, sagt dazu der wissenschaftliche Leiter des Universitätslehrganges Univ.-Prof. Dr. Bernhard Streicher, der an der UMIT das Department für Psychologie und Medizinische Wissenschaften leitet.

Inhaltlich  orientiert sich der Universitätslehrgang am Zivilrechtsmediationsgesetz. Die Themen reichen von den Grundlagen der Mediation über Familienmediation bis hin zur interkulturellen Mediation. Verschiedene praktische Anwendungsfelder im Themenkontext Konflikt – Konfliktregelung – Konfliktvermeidung runden die universitäre und forschungsleitete Ausbildung ab. In Kooperation mit der Akademie Konsenskultur werden wissenschaftliche Erkenntnisse mit der Praxis verknüpft und so neue Kompetenzen in Mediation und Konfliktmanagement aufgebaut.

Speziell für Personen, die in psychosozialen und pädagogischen Berufen, in Beratungs-, Sozial- und Gesundheitsberufen oder im öffentlichen Bereich tätig sind, stellt der Universitätslehrgang „Mediation und Konfliktmanagement“  eine interessante Weiterbildungsmöglichkeit dar. Im Besonderen können Rechtsanwälte, Notare, Wirtschaftstreuhänder und Unternehmensberater mit dieser universitären Weiterbildung ihre Kompetenzfelder erweitern. Auch für Mediatoren, die bereits eine abgeschlossene Ausbildung gemäß Zivilrechtsmediationsgesetz (ZivMediatG) bzw. eine  gleichwertige Berufsausbildung sowie entsprechende Berufserfahrung vorweisen können, können sich mit dem Universitätslehrgang „Mediation und Konfliktmanagement“ weiter qualifizieren.

 

Eckdaten Universitätslehrgang „Mediation und Konfliktmanagement“

Wissenschaftliche Leitung: Univ.-Prof. Dr. Bernhard Streicher

Dauer: 5 Semester

Studienform: berufsbegleitend

Akademischer Abschluss: Master of Arts in Mediation und Konfliktmanagement (MA)

Credits: 90 ECTS

Zielgruppe: Personen, die in psychosozialen und pädagogischen Berufen, in Beratungs-, Sozial- und Gesundheitsberufen oder im öffentlichen Bereich tätig sind. Rechtsanwälte, Notare, Wirtschaftstreuhänder und Unternehmensberater, Mediatoren gem. ZivMediatG (Anerkennung von Inhalten der Mediatorenausbildung  ist gemäß den gesetzlichen Vorgaben möglich)

Start: Wintersemster 2017/18

Infos: www.umit.at/mediation, armin.moelk@umit.at, Tel:  +43 (0)50 8648-3802

zurück zur Übersicht