Sommerpraktikum am IACE

HomeUniversität Aktuell Sommerpraktikum am IACE

In diesem Sommer fand am Institut für Automatisierungs-und Regelungstechnik der UMIT, ein von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) gefördertes Schülerpraktikum statt. Im Zuge des Praktikums haben eine Schülerin und drei Schüler einen Monat lang an unserem Institut die Bestandteile der Mechatronik kennengelernt und Praxiserfahrung gesammelt. Die vier Praktikantinnen und Praktikanten haben sich rasch in die Thematik „mobile Roboter“ und deren Einsatzgebiete eingearbeitet und konnten bei der hochschulöffentlichen Abschlusspräsentation am 04.08.2017 vier spannende Projekte vorstellen:

Virtuelle Anhängerkupplung
​Autonome Abstandsregelung zu einem vorfahrenden Roboter. Durch Verwendung eines Laserscanners kann der nachfahrende Roboter auch bei Kurven dem vorausfahrenden Roboter folgen.

Robotersteuerung durch visuelles Tracking eines optischen Markers
​Einfache Steuerung eines Roboters durch gezielte Handbewegungen. Mittels einer Kamera wird ein optischer Marker am Handrücken detektiert. Die Position des optischen Markers im Kamerabild wird auf einem Computer in Steuerbefehle umgerechnet. Diese Befehle werden anschließend zum Roboter gesendet (wie z.B. vorwärts, rückwärts + rechts, stehen …)

Autonomes Navigieren in einem Labyrinth
​Durch Detektieren der Umgebung mittels Laserscanner und ausgeklügeltem Algorithmus navigiert ein Roboter durch ein unbekanntes Labyrinth. Dabei wird ein konstanter Abstand zur linken Wand gehalten. So kann der Roboter gerade Strecken und Linkskurven bewältigen. Wenn eine Rechtskurve ansteht, wird kurzzeitig die rechte Wand als Referenz verwendet.

Roboternavigation durch visuelles Tracking einer Bahnkurve
​Der Roboter folgt einer am Boden montierten Bahnkurve. Dabei wird die entsprechende Linie durch eine nach unten blickende Webcam zentral im Bild gehalten. Wenn keine Linie mehr vorhanden ist, bleibt der Roboter aus Sicherheitsgründen stehen.

Neben der theoretischen Behandlung dieser Themen wurden alle vier Anwendungen auch auf der zur Verfügung gestellten Hardware erfolgreich implementiert und konnten bei der Vorstellung vom Publikum hautnah erlebt und getestet werden. Wir wünschen unserer Praktikantin und unseren Praktikanten alles Gute für die Zukunft und freuen uns die Projekte auch bei der Langen Nacht der Forschung am Freitag, 20. April 2018, vorstellen zu dürfen. 

zurück zur Übersicht